Jazz in den Ministergärten

Ablauf

20.00 Uhr Orchestre Imaginaire | 22:00 Uhr HammondEx | 0:00 Uhr Preisträger des Jazz & Blues Award 2004Orchestre Imaginaire

Eine Gruppe von 50 Musikern des französischen Département de la Moselle, der Nachbarregion des Saarlandes, schloss sich 1998 auf Initiative des »Tanz- und Musikvereins von Moselle« zusammen. Unterstützt wurden sie vom Generalrat des Départements de la Moselle und der Stadt Metz. Die Aufgabe des Orchesters Imaginaire liegt darin, die Jazz-Musik der Region zu fördern und nach außen darzustellen.

Das Orchester setzt sich aus den besten Bläsern von Moselle sowie Preisträgern aus regionalen, nationalen und internationalen Wettbewerben zusammen. In den Programmen werden regionale Tradition, kulturelles Erbe und Innovation miteinander verbunden.
Das Orchester Imaginaire tritt saisonal im Arsenal von Metz, bei den Konzertveranstaltungen »Moselle in Harmonie« und »Die Orgelstraße von Moselle« sowie im Rahmen des Euroklassikfestivals auf.
Für die Jazznacht am 22.10.2004 in Berlin werden das Orchester Imaginaire und das Damien Prud’homme Quartett zusammenspielen. Das Programm an diesem Abend ist speziell auf das erste Album des Quartetts bezogen, welches im Sommer veröffentlich werden soll. »Intuitionen«, so der Titel des Albums, vereint das Quartett und acht Bläser.

LEITUNG: Fabrice Kastel

Beginn

20:00 Uhr
Landesvertretung Saarland

Musik

Besetzung

Etienne Cauchemez – cb
Sergio Gruz – p
Laurent Parantoën – dr
Damien Prud’homme – sax

HammondEx

Das Zusammenspiel von Orgel und Gitarre hat eine bedeutende Tradition im Jazz. Einerseits ist die Orgel sowohl Rhythmus- als auch Soloinstrument – mit der linken Hand oder einem Fußpedal werden Basslinien gleichzeitig zu Akkorden oder Sololinien in der rechten Hand gespielt. Aber vielleicht noch wichtiger ist der sich so gut mischende Klang der beiden Instrumente: die Gitarre ist eine ideale Ergänzung für die Orgel.

Seit den 60er Jahren haben viele Organisten und Gitarristen diesen Zusammenklang gesucht: Wes Montgomery, Jimmy Smith, Melvin Rhyne, Pat Martino, Trudy Pitts. Und in den letzten Jahren erlebt die Kombination der beiden Instrumente eine Renaissance, die mit Namen wie Barbara Dennerlein, Joey deFrancesco, John Mclaughlin oder auch Larry Goldings und Peter Bernstein verbunden ist. HammondEx ist groovender Jazz, funky und mit der absolut nötigen Portion Rhythm & Blues versehen.

Beginn

22:00 Uhr
Landesvertretung Saarland

Besetzung

Matthias Ernst – hammond b3
Ivo Müller – git
Hendrik Schneider – dr

Musik

Preisträger des Jazz & Blues Award 2004

Der 4. Jazz & Blues Award fand am 24. und 25. September 2004 in der Kulturbrauerei in Berlin statt. Die Jazzinitiative Berlin versucht mit dieser Veranstaltung die aktuelle Jazzszene Berlins zu präsentieren und zu küren. Durch die Fachjury und durch das Publikum wurden die begehrten Preise vergeben. »Jazz in den Ministergärten« spendiert den beiden Preisträgern jeweils einen Auftritt in den Vertretungen der Länder Hessen und Saarland und wird damit auch seinem Ruf gerecht, außerordentlichen Talenten und Nachwuchskünstlern eine karrierefördernde Präsentationsmöglichkeit zu geben.

Cyminology: Was passiert, wenn persische Lyrik auf Jazz trifft? Cyminology beantwortet diese Frage. In dieser Band haben sich vier musikalische Charaktere getroffen, die sich hervorragend ergänzen und ein Musikerlebnis präsentieren, das niemanden unberührt lässt. Lassen Sie sich mitnehmen in eine Welt, in der berühmte persische Dichter wie Hafiz und Omar Khayyam auf außergewöhnliche Jazzkomponisten treffen.

Beginn

0:00 Uhr
Landesvertretung Saarland

Musik

Besetzung

Cymin Samawatie – voc
Benedikt Jahnel – p
Ralf Schwarz – cb
Ketan Bhatti – dr