Jazz in den Ministergärten

Ablauf

19:30 Uhr Alexandra Lehmler Quintett | 21:30 Uhr Bach Band

Alexandra Lehmler Quintett

»Alexandra Lehmler hat die großen Saxophonmeister der Vergangenheit gelernt, ihre eigene Sache draus gemacht und steht musikalisch mit beiden Beinen in der Gegenwart, ohne dabei auf der Stelle zu treten.« (Jörg Heyd, WDR)

Mit melodischer Finesse und rhythmisch pointierter Leichtigkeit zwischen Latin-Feeling und Folklore-Anklängen setzt das Alexandra Lehmler Quintett (ALQ) Akzente im europäischen Jazz. Bereits das 2006er Debüt »Sundance« der Band um die Mannheimer Saxophonistin wurde für den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Auch das letzte Album »Die Welt von unten gesehen« (März 2009) belegte erneut, dass Lehmlers vibrierend atmender Ton ein weites Spektrum virtuos auszuloten vermag. Eigenwillig schön sind ihre und Bassist Matthias Debus‘ Kompositionen. Es geht um Zusammenklang und Spielkultur, wenn Tempi anziehen und abflauen, Melodieminiaturen empor tauchen und zu atemberaubenden Soli erstarken. Das Quintett folgt Lehmlers filigranen Phantasien mit quirliger, oft pumpender Dynamik, und auch mit besenstreicherischer Gelassenheit.

Das Alexandra Lehmler Quintett ist inspiriert von der ganz eigenen französischen Jazzszene, die Alexandra bei einem Aufenthalt zum Studium in Paris kennengelernt hat. Mit der ungewöhnlichen Verbindung aus Leichtigkeit und Verspieltheit als besondere Klangfarbe der französischen Hauptstadt einerseits, sowie südamerikanischen Rhythmen und weltmusikalischen Einflüssen durch die kolumbianischen Mitmusiker andererseits, setzt das Alexandra Lehmler Quintett im europäischen Jazz Akzente.

Bereits seit 2000 existiert die Band und in den Jahren seines Bestehens hat sich das ALQ eine Klangwelt erarbeitet, in der, neben Eigenkompositionen von Lehmler und Debus auch Kompositionen von Jeff Beck, Julien Lourau und Lorca geradezu im Lehmlerschen Licht erscheinen – nuancenreich ist dieses Licht, neigt sich zur Jazztradition, ist tief in der europäischen Tradition verwurzelt, und sprengt sie doch zugleich. Alexandra Lehmler sagt selbst über ihre Musik, dass sie die Augen schließt, wenn sie spielt und sich mit ihrem Saxophon auf eine Reise begibt. Beinahe unheimlich nahe kommt einem dieser Klang, der es nicht nötig hat, nur mit technischer Perfektion zu protzten, sondern oft lieber singt, säuselt, schon mal einen Cha-Cha-Cha tanzt oder den Jazz mit Effektgeräten ins 21. Jahrhundert katapultiert. Die Musik dieses Quintetts erfährt dabei eine kontinuierliche Weiterentwicklung, die melodiös, frisch und immer wieder überraschend ist.

Beginn

19:30 Uhr
Landesvertretung Rheinland-Pfalz

Musik

Besetzung

Alexandra Lehmler – sx
Matthias Debus – b
Bruno Böhmer – p
Max Mahlert – dr
Farouk Gomati – perc

Bach Band

Die Bachband ist eine Jazz-Combo in klassischer Quintett-Besetzung, die seit 15 Jahren fest zur Trierer Jazz-Szene gehört.

Neben den Urgesteinen Daisy Becker und Stefan Reinholz, zuständig für Blech und Reed, ist auch die Rhythmus-Fraktion um Bandleader Ralf Bach, dem Kontrabassisten Stefan Zawar-Schlegel und dem Drummer Oliver Rohles den meisten Trierer Jazzinteressierten ein Begriff.

Das Repertoire der Band hat sich im Laufe der Jahre immer wieder gewandelt und weiterentwickelt, von Bebop-und Hardbop-orientierten Einflüssen hin zu Modern-Jazz.
Die Band spielt ausschließlich Kompositionen von Ralf Bach und »Daisy« Becker, die Modern-Jazz orientiert sind. Latin, Bebop und modale Stücke, die einen Bezug zur E-Musik des 20. Jahrhunderts haben, jedoch mit eigenem Profil im Jazz-Idiom, befinden sich im Repertoire. Dabei wird die Musik nie beliebig , sondern behält immer Form, Struktur und Melodie. Die Stücke sind im Charakter sehr unterschiedlich, hier eine Auswahl der Titel: Oliveto, Zortzico, 23 Grad, Maghreb, Salame grasso, Mucho Macho, 6 aus 9/8, Belas Tune oder Carpentras und andere. Viele Kompositionen sind während diverser Reisen vorwiegend im mediterranen Ausland entstanden.

Beginn

21:30 Uhr
Landesvertretung Rheinland-Pfalz

Besetzung

Ralf Bach – p/lead
Helmut »Daisy« Becker – tp/flh
Stefan Reinholz – as
Stefan Zawar-Schlegel – cb
Oliver Rohles – dr