Jazz in den Ministergärten

Ablauf

20:15 Uhr Jazz at Heart | 21:30 Uhr Vladyslav Sendecki meets Atom String Quartet

Jazz at Heart

»Jazz at Heart« ist eine bundesweit erfolgreiche Musikinitiative der Mediziner Frau Dr. med. Christina Jaschkowiak (Gesang), kardiologische Assistenzärztin, und Prof. Dr. med. Gustav Steinhoff (Piano), Herzchirurg, aus Rostock. Zur Band gehören die Musiker  Johannes Pistor (Gitarre), Thomas Braun (Violine, Horn, Percussion), Walter Martinez (Schlagzeug), Alexander Paschen (Flöte, Saxophon) und Sebastian Sarfert (Bass).

Von der Jazzformation sind bisher drei CD-Veröffentlichungen erschienen: Jazz at Heart 1 (2004); Jazz at heart 2 (2007); Jazz at heart 3 (2010), die alle über iTunes und über die Band-Website erhältlich sind. Die Jazzformation unterstützt medizinische Hilfsprojekte von Ärzte-ohne-Grenzen (ÄoG e.V.) und der Patientenorganisation Bundesverband-Herzkranker-Kinder (BVHK e.V.). Für 2012 ist eine USA-Tournee und eine neue CD geplant.

Beginn

20:15 Uhr
Landesvertretung
Mecklenburg-Vorpommern

Besetzung

Dr. Christina Jaschkowiak – voc
Prof. Dr. Gustav Steinhoff – p
Johannes Pistor – git
Thomas Braun – viol, hor, perc
Walter Martinez – dr
Alexander Paschen – fl, sax
Sebastian Sarfert – b

Vladyslav Sendecki meets Atom String Quartet

Eine exklusive Begegnung von Klavier und String Quartet. Alle Musiker haben umfangreichen klassischen Hintergrund, aber sie spielen auch in der Welt des Jazz, der rhythmischen Musik, Improvisation, ob klassisch oder contemporary ein bedeutende Rolle in der heutigen Musik Szene. Diese „königliche Besetzung“ erscheint wie eine kammermusikalische performance. Es ist jedoch programmatisch sehr breit angelegt, gemäß dem 21. Jahrhundert. Es fusionieren Bach, Lutoslawski, Penderecki, Wagner ,Mendelsohn Bartholdy, Sendecki, einige Überraschungen aus der polnische und deutsche Volksmusiktraditionen mit der „Moderne“, mit wuchtigen und groovenden Rhythmen, virtuosen oder romantisch lyrischen Emotionen. Eigenkompositionen sind natürlich u.a. mit drin. Ein Feuerwerk der Schönheit und Spannung.

Atom String Quartet ist eines der wenigen in der Welt und das erste Quartett in Polen, das Jazzmusik spielt. Das Ensemble besteht aus Dawid Lubowicz und Mateusz Smoczyński – Geige, Michał Zaborski – Bratsche sowie Krzysztof Lenczowski – Cello. Sie alle sind Künstler, die im Alltag ihre eigenen Musikgruppen leiten und mit den besten polnischen Musikern zusammen auftreten. Atom String Quartet spielt vor allem eigene Kompositionen, die durch den Einsatz von den für die Jazzmusik so ungewöhnlichen Musikinstrumenten sehr modern und originell klingen. Dieses viel versprechende Quartett erfreut sich einer ständig wachsenden Popularität und Anerkennung, kürzlich wurde es mit dem „Młoda Polska“-Stipendium ausgezeichnet, das von dem polnischen Ministerium für Kultur und Nationales Erbe verliehen wird; Grand Prix des „Bielska Zadymka Jazzowa“-Festivals sowie Grand Prix des „Stowarzyszenie Melomani“-Vereins in der Kategorie „Neue Hoffnung 2010“. Im Juni 2011 erschien das Album „Fade in“ – eine Konzertaufnahme bei Radio Katowice. Dieses Album wurde mit großer Begeisterung sowohl von den Musikkritikern sowie vom Publikum empfangen. Es wurde auch für den „Fryderyk 2012“-Preis der Polnischen Fonografischen Akademie in der Kategorie Jazzalbum des Jahres nominiert und Atom String Quartet selbst erhielt die Nominierung für diesen Preis in der Kategorie Fonografisches Jazzdebut des Jahres.

Nicht umsonst ist Vladyslav Sendecki nun Träger des Hamburger Jazzpreises 2011. Das „New York Village Voice“ hat ihn als einen der fünf besten Jazzpianisten der Welt bezeichnet. Die Süddeutsche Zeitung schreibt: „Wie kein anderer aktueller Pianist zwingt er  einen vom Blues bis zu postmodernen, modalen Improvisationsexplosionen reichenden Jazz in klassische Formen, reißt er die ohnehin künstliche Barriere zwischen Klassik und Jazz ein.“ Und weiter: „Da ist der lange vermisste Nachfahre von Schumann, Debussy oder
Grieg, der heutige Meister der kleinen Form, der auch die Musikgeschichte der „zweiten Klassik“ (des Jazz) subsumiert hat.“ Sendecki wurde 1955 in Gorlice (Polen) geboren. Er trat bereits mit 14 Jahren als klassischer Pianist auf, studierte Klavier und Komposition in Krakau und Katowice. Während des Studiums entdeckte er die Liebe zum Jazz. 1981 emigrierte er in die Schweiz, heute lebt er in Hamburg und ist seit 1996 festes Mitglied der NDR Bigband. Noch ein wenig name dropping: Musiker wie Marcus Miller, Klaus Doldinger, Peter Herbolzheimer, Bobby Mac Ferrin, Al Jarreau, Joe Henderson, Billy Cobham, Lenny White , Till Brönner und Nils Landgren arbeiteten mit ihm zusammen.

Beginn

21:30 Uhr
Landesvertretung
Mecklenburg-Vorpommern

Musik

Besetzung

Vladyslav Sendecki – p
Dawid Lubowicz – viol
Mateusz Smoczyński – viol
Michał Zaborski – brat
Krzysztof Lenczowski – cel

Mit freundlicher Unterstützung von