Jazz in den Ministergärten

Ablauf

18:45 Uhr MOKOTON | 20:15 Uhr Frankfurt Jazz Trio & Peter Weniger | 21:45 Uhr Peter Autschbach & Laura Perilli

MOKOTON

MOKOTON

Die erdigen Farben der Marimba mischen sich mit den durchsichtigen, sphärischen Klängen des Vibraphons zu einem subtilen Gesamtsound: MOKOTON. Auf der Suche nach neuen Klangbildern wird die Musik immer wieder anders geformt und dabei der Charakter und die Vielfalt der perkussiv-melodischen Instrumente ausgenutzt.

Mit ihren Kompositionen gestalten gestalten die japanische Marimbavirtuosin Taiko Saito und der NuJazzvibraphonist Rupert Stamm das farbenreiche Programm des Duos und bereiten ein kammermusikalisches Erlebnis von komplexer Polyrhythmik und ausgefeilter Polyphonie.  Alles fließt – alles verändert sich – und „Mokoton“ zieht die Zuhörer in ihren Bann.

Beginn

18:45 Uhr
Landesvertretung Hessen

Musik

Besetzung

Taiko Saito – vib, mar
Rupert Stamm – vib, mar

Frankfurt Jazz Trio & Peter Weniger

frankfurt-jazz-trio

Das FRANKFURT JAZZ TRIO, 1998 von Thomas Cremer gegründet, spielt zusammen mit Peter Weniger Arrangements von Stücken des legendären Pianisten, Gitarristen, Sängers und Komponisten Antonio Carlos Jobim. Bezug nimmt das Quartett mit diesem Programm auch auf die berühmt gewordenen Aufnahmen des Saxophonisten Stan Getz mit der Sängerin Astrud Gilberto, Meilensteine der Fusion von Jazz und der Musik Lateinamerikas.

Thomas Cremer spielte u.a. mit Hans Koller, Bob Degen, Heinz Sauer, Hugo Read, Benny Bailey, Randy Brecker und Ack van Rooyen, leitete zudem diverse eigene Formationen und ist Mitgründer und Schlagzeuger der seit 1986 bestehenden FRANKFURT JAZZ BIG BAND. Cremer, auf zahlreichen Festivals und bei vielen Rundfunk- und Fernsehproduktionen zu Gast, war im Auftrag des Goethe-Instituts in Afrika und Osteuropa auf Tour, gründete 1998 das FRANKFURT JAZZ TRIO, produzierte zudem für das Label FJP die CD’s „Live im Titania“ und „Tribute To Duke Elington“ (Frankfurt Jazz Big Band), sowie die CD‘s „No.1“ ,„No.2“ und „No.3“ (Frankfurt Jazz Trio). 2012 erhält Cremer den Hessischen Jazzpreis.

Olaf Polziehn wurde 1970 in Ludwigsburg geboren, Studium und Konzertexamen absolvierte er an der Hochschule in Köln. Als Sideman arbeitete er bei TV- und CD-Produktionen in Europa und den USA mit Musikern wie Patti Austin, Bob Mintzer, Randy Brecker, Take Six, Till Brönner, Thomas Quasthoff, Jesse Davis, Bireli Lagrene, Bobby Durham, Martin Drew, Al Foster, Benny Golson, Jeff Hamilton, Scott Hamilton, Eddie Henderson, Rolf Kühn, Lewis Nash, Warren Vaché und vielen anderen mehr. Seit 2008 ist Polziehn Professor für Jazz-Klavier an der Kunstuniversität Graz . Die Frankfurter Rundschau bezeichnete ihn als „eine der interessantesten pianistischen Entdeckungen der letzten Jahre“.

Martin Gjakonovski, geboren 1970 in Skopje, arbeitete mit Peter Herbolzheimer, Dave Liebman, Ingrid Jensen, Kenny Wheeler, John Marshall, Lee Konitz, Kenny Werner und war auf vielen wichtigen europäischen Festivals zu Gast mit u.a. Roman Schwaller, Andy Middelton, Tony Lakatos, Hugo Raed, Charlie Mariano und Matt Wilson. Gjakonovski spielte CD’s mit Dusko Goykovich, Dejan Terzic, Antonio Faraó, Bob Berg und dem Trio Read/Gjakonovski/Cremer ein und ist Mitglied in den Bands von Paul Kuhn, Michael Sagmeister, der Frankfurt Jazz Big Band und der Nicolas Simion Group, um nur einige zu nennen.

Peter Weniger, geboren 1964 in Hamburg, ist einer der spektakulärsten Saxophon-Solisten der internationalen Jazz- Szene. Hohe Emotionalität und brillante Virtuosität zeichnen sein Spiel aus. Seit dem Abschluss des Hochschulstudiums an der Kölner Hochschule für Musik ist Weniger sowohl als Komponist und Bandleader als auch als “Jazz-Educator“ auf vielen Workshops im Inund Ausland aktiv. Zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Tourneen unterstreichen seine musikalische Integrität. Seit 1999 ist Weniger Professor an der Universität der Künste Berlin und lehrt am Jazz-Institut-Berlin (JIB). Er ist dessen künstlerischer Direktor.

Beginn

20:15 Uhr
Landesvertretung Hessen

Musik

Besetzung

Thomas Cremer – dr
Olaf Polziehn -p
Martin Gjakonovski – b
Peter Weniger – sax

Peter Autschbach & Laura Perilli

autschbach-perilli

Der Jazzmusiker Peter Autschbach, auch erfolgreicher Lehrbuchautor und Workshop-Dozent, hat sich in den letzten Jahren wieder vermehrt der akustischen Gitarre zugewendet. Laura Perilli ist eine Meisterin der lateinamerikanischen Musik, die mit glasklarem Timbre und unwiderstehlichem Charme ihr Publikum mitreißt.

Laura Perilli und Peter Autschbach haben sich zufällig im Rahmen eines Autschbach-Solo-Konzerts auf der Frankfurter Musikmesse kennengelernt. Dort sollte Autschbach eigentlich beim letzten Stück eine Sängerin begleiten, die jedoch auf einer anderen Messeveranstaltung aufgehalten wurde. Laura meldete sich aus dem Publikum mit  unverkennbarem italienischem Akzent: „Ich kann singen, wenn Sie Hilfe brauchen“. Peter Autschbach zollte diesem Mut Respekt und bat sie auf die Bühne. Was dann folgte, war eine echte Überraschung. Das Duo lieferte aus dem Stand eine Version von Corcovado (A. C. Jobim), die man ohne Korrektur auf CD hätte pressen können. Das Publikum tobte vollkommen zu Recht! Die mutige Sängerin stammt aus Rom. Peter Autschbach hat mit ihr noch im gleichen Jahr zwei Songs auf seiner Solo-CD „Summer Breeze“  veröffentlicht, die bei Acoustic Music erschien. Seitdem haben die beiden viele Konzerte in Deutschland und Italien gegeben.

Beginn

21:45 Uhr
Landesvertretung Hessen

Musik

Besetzung

Peter Autschbach – git
Laura Perilli – voc